Dorn–Breuß Therapie

Vor Beginn der Behandlung wird die Beinlängendifferenz anhand von einfachen Übungen gemessen und eventuell entsprechend korrigiert. Bei der anschließenden Breuß-Massage wird die Wirbelsäule mit achtsamen Streichbewegungen gelockert und die Bandscheiben mit dem guten Johanniskrautöl genährt.

Nun folgt die eigentliche Dorn-Therapie. Die Dorn-Breuß Therapie ist eine sanfte Form der manuellen Therapie. Unter aktiver Mithilfe des Patienten, z.B. durch Schwingen von Arm oder Bein oder Drehen des Kopfes, werden bei dieser Methode die Wirbel wieder in die richtige Position gebracht. Eben durch diese Pendelbewegungen und dem sanften Druck der erfahrenen Therapeutenhände gleiten die Wirbel zurück in die Ursprungsstellung.

Dorn-Breuß Therapie
Dorn-Breuß Therapie

Nach der Breuß-Massage oder während der Dorn-Therapie kann man vereinzelte verhärtete Muskelstränge mit Hilfe von Schröpfgläsern lockern und lösen. Dieses kann während der Dorn-Therapie dabei helfen, Wirbel leichter wieder auf ihre Position zu bringen.

Die Dauer einer Sitzung beträgt ca. eine Stunde und wird im Abstand von je einer Woche max. dreimal wiederholt.